ASPERGILLUS

Atembeschwerden

WAS IST ASPERGILLUS?

Aspergillus (auch Gießkannenschimmel) ist ein Pilz, der viele verschiedenen Arten von Schimmelpilzen umfasst, darunter Aspergillus niger, der schwarze Schimmel, den man an feuchten Orten wie in den Ecken und Rändern im Bad findet. Er verursacht selten Infektionen, aber wenn man seinen Sporen ausgesetzt ist, und den Chemikalien, die dabei freigesetzt werden, kann dies bei empfindlichen Menschen Atembeschwerden auslösen.

ÜBERTRAGUNG:

  • Wächst an feuchten Orten und auf sich zersetzenden organischen Substanzen bzw. Bioabfällen wie verwesenden Nahrungsmitteln oder Pflanzen, beispielsweise in Mülleimern und auf Komposthaufen.

  • Setzt Sporen frei, die beim Einatmen in die Lungen gelangen können.

  • Hände, die die Pilze auf feuchte Oberflächen weitertransportieren, wo sich dann neue Kolonien entwickeln können.

SYMPTOME:

  • Verschlimmerung von Atembeschwerden wie Asthma.

  • Bei einer Infizierung können die Pilze in den Lungen oder Nasennebenhöhlen wachsen und chronischen Husten, Erschöpfung, eine blockierte Nase und Kopfschmerzen verursachen.

  • In seltenen Fällen kann sich die Entzündung über den Blutkreislauf in das Herz oder Gehirn besonders anfälliger Menschen ausbreiten, was lebensbedrohlich sein kann.

ASPERGILLUS VORBEUGEN:

  • Entfernen Sie sichtbaren Schimmel mit einem Hygiene- bzw. Sanitärreiniger. Bei starkem und wiederkehrenden Schimmelbefall sollten Sie die Feuchtigkeitsquelle ausfindig machen und beseitigen.

  • Bewahren Sie Essensabfälle nicht über längere Zeiträume in Haus oder Wohnung auf. Wickeln Sie die Abfälle ein, bevor Sie sie in den Mülleimer werfen und vermeiden Sie es, sie stark zu bewegen, um möglichst keine Sporen freizusetzen.

  • Halten Sie Müll- und Abfalleimer sauber.

  • Menschen, die an einer Erkrankung der Atemwege leiden oder eine geschwächte Immunabwehr haben, sollten den Umgang mit Erde, Kompost und anderem verwesenden pflanzlichen Material vermeiden.

WIE KANN ICH DAFÜR SORGEN, DASS SCHIMMEL NICHT WIEDER KOMMT?

Sorgen Sie dafür, dass das Bad gut belüftet wird – mit einem Ventilator bzw. einer Lüftung oder durch ein geöffnetes Fenster. Handtücher nach Gebrauch aufhängen, damit sie trocknen und Feuchtigkeit so schnell wie möglich entweichen kann.

TOP