MRSA

Haut- & Wundinfektionen

WAS IST MRSA?

MRSA steht für methicillin-resistenter Staphylokokkus aureus und ist ein Bakterium auf der Haut, das gegen eine ganze Reihe von Antiobiotika resistent ist. Es lebt auf der Haut von 1 von 3 Menschen und wird oft auf andere Oberflächen übertragen. Etwa 1 von 100 Menschen trägt MRSA, vor allem ältere Menschen, die im Krankenhaus waren. Für gesunde Menschen ist er in der Regel ein geringes Risiko.

ÜBERTRAGUNG:

  • Kontakt mit der Haut einer infizierten Person oder eines Trägers oder einer kontaminierten Oberfläche. Das Infektionsrisiko steigt, wenn Menschen eine Schnittwunde oder andere Hautverletzung haben. Besonders gefährdet sind ältere, sehr junge oder kranke Menschen, da ihr Immunsystem geschwächt ist.

SYMPTOME:

  • Furunkel

  • Geschwüre oder juckende Blasen

  • Wenn MRSA in den Blutkreislauf gelangt, kann es Blutvergiftung und schwere Erkrankungen auslösen.

MRSA VORBEUGEN:

  • Händewaschen ist unbestritten die wichtigste Maßnahme, um die Verbreitung von MRSA zu verhindern, besonders nach Kontakt mit einem infizierten Menschen oder Träger.

  • Schnittwunden und Kratzer mit Verband bedecken und dabei ein Desinfektionsmittel verwenden.

  • Handtücher, Waschlappen oder Zahnbürsten nicht gemeinsam mir einer infizierten Person verwenden. Wäsche von Erkrankten (Kleidung, Bettwäsche, Kissen, Leintücher) getrennt von der Wäsche der anderen halten. Bei 60º C und mit einem Waschmittel waschen, das Bleichmittel enthält.

  • Desinfizieren Sie Waschlappen. Das ist besonders wichtig, wenn sie in der Nähe des Patienten oder in deren Badezimmer verwendet wurden.

WIE LÜFTET MAN MATRATZEN?

Beide Seiten etwa einmal im Monat absaugen und vor dem Neubeziehen für ein paar Minuten lüften. Idealerweise bei offenem Fenster und frischer Luft.

TOP